NEUE WEIHNACHTSSTERNE STRAHLEN IN DER CRAMER-KLETT-SIEDLUNG


Rund vier Wochen sind es noch bis Weihnachten. Bereits vor einigen Tagen waren die Mitarbeiter der Überlandwerke Groß-Gerau in der Cramer-Klett-Siedlung unterwegs, um die Straßenlaternen entsprechend vorzubereiten. Es wurden Außensteckdosen montiert, sowie eine neue Elektronik inklusiv einer digitalen Zeitschaltuhr in die jeweiligen Straßenlaternen verbaut. Trotz der nochmaligen Absage des Gustavsburger Weihnachtsmarktes hat der Förderverein der Cramer-Klett-Siedlung die ersten neuen LED-Weihnachtssterne an die Straßenlaternen, welche unmittelbar an den Cramer-Klett-Platz grenzen, angebracht.
 

SPENDENAUFRUF ERMÖGLICHTE NEUE WEIHNACHTSSTERNE

„Im Mai hatten wir den Spendenaufruf für die ersten Weihnachtssterne gestartet, vier Weihnachtssterne sollten es am Ende werden.“, so der Vereinsvorsitzende Matthias Welniak. Bei den Weihnachtssternen handelt es sich um eine Sonderanfertigung, welche in 85 mal 85 Zentimeter hergestellt wurden. Auf Grund der Verkehrssicherheit mussten diese kleiner und damit kostenintensiver ausfallen. Der Verein konnte somit nicht wie initial geplant sechs, sondern wollte zumindest vier Weihnachtssterne akquirieren. Die Eigenbeteiligung belief sich somit bei dem Projekt auf 40% der Gesamtinvestitionskosten, welche sich auf insgesamt 5.500, – Euro belaufen.

„Die neuen Weihnachtssterne werden in den nächsten Wochen unsere denkmalgeschützte Arbeitersiedlung in den Abendstunden mit zusätzlichem weihnachtlichem Glanz verzaubern.“, so die stellvertretene Vorsitzende Susanne Seebeck.
 

SPENDENPROJEKT WIRD WEITER FORTGESETZT

Der Ausfall des Weihnachtsmarktes ist für den Förderverein, welcher sich seit Bestehen im Jahr 2017, innerhalb der Siedlung durch die Ausrichtung und der Teilnahme an Veranstaltungen oder Thementage, für ein gesundes, kulturelles und soziales Miteinander einsetzt, ein finanzielles Desaster. „Zwar kommen wir hinsichtlich der Investitionen für den Weihnachtsmarktverkauf mit einem blauen Auge davon, dennoch kommt aber auch nicht mehr Geld in unsere Kasse.“, so der Vereinsvorsitzende Matthias Welniak.

Das Spendenprojekt wird weiter fortgesetzt. Ziel des Fördervereins ist es im kommenden Jahr weitere Straßenlaternen in der Siedlung mit einem Weihnachtsstern auszustatten. „Ganz wesentlich für unsere Vereinsarbeit sind Spenden von Privatpersonen und Spenden von Unternehmen, die unser Engagement erst möglich machen. Unsere Projekte orientieren sich an der Devise, mit kleinen Summen viel für viele zu bewegen. Deswegen wissen wir jede Spende sehr zu schätzen und sie zweckgemäß einzusetzen.“, so Matthias Welniak.
 

UNSER SPENDENKONTO LAUTET:

Förderverein CKS Gustavsburg e.V.
Verwendungszweck: „Spende - Weihnachtssterne“
IBAN: DE43508629030000014869
BIC: GENODE51GIN
Volksbank Mainspitze

 

LEBENDIGE GESCHICHTE

"Die Cramer-Klett-Siedlung steht unter Denkmalschutz, d.h. wir wohnen und leben in einem Denkmal. Unsere Aufgabe ist aus der Verpflichtung der Tradition heraus, diese zu erhalten, über unsere Stadtgrenzen hinaus bekanntzumachen und die Siedlung mit Leben zu füllen."

Den Denkmalschutzgedanken an Jung und Alt zu vermitteln, ein Bewusstsein für Denkmalschutz zu bilden und zu vertreten, ist neben der Aufgabe der Erhaltung der zur Cramer-Klett-Siedlung gehörenden öffentlichen Anlagen, eine weitere Aufgabe des Förderverein Cramer-Klett-Siedlung Gustavsburg e.V.

Denkmale spielen in unserem Alltag – oftmals unbewusst – eine bedeutende Rolle. Als Orte der Erinnerung, historisches Wahrzeichen oder als das unverwechselbare „Gesicht“ der eigenen Heimat.

Unser Verein macht sich zur Aufgabe, das Heimatgefühl zu stärken und sich für den Erhalt unserer kulturhistorischen Arbeitersiedlung einzusetzen. Denn nur wer Denkmale in ihrer ganzen Vielfalt und Einmaligkeit begreift und erlebt, wird sich auch für den Erhalt dieser Monumente einsetzen.

 

NEUES LEBEN IM DENKMAL

Unsere historische Arbeitersiedlung erzählt eine Geschichte, eine Geschichte vom Leben und Bauen der vergangenen Zeit. Dabei ist jedes einzelne Gebäude wertvoll, denn im Zusammenhang mit der baulichen und landschaftlichen Umgebung offenbart sich die kulturelle Identität und Vielfalt unserer Cramer-Klett-Siedlung.

Um unsere Cramer-Klett-Siedlung zu erhalten, bedarf es einem vernünftigen Nutzungskonzept, die moderne Anforderungen mit der sensiblen Erhaltung der Originalsubstanz in Einklang bringen.

Finden Sie nicht auch, dass unsere Cramer-Klett-Siedlung ein kleines historisches Dorf in unserer Stadt ist?
 

UNTERSTÜTZER WERDEN ... MITGLIED WERDEN ...

Werden Sie Mitglied des Förderverein Cramer-Klett-Siedlung Gustavsburg e.V. Schon mit einem kleinen Geldbetrag können Sie mithelfen, die Ziele des Vereins zu verwirklichen.

Die Mitglieder tragen mit ihren jährlichen Zahlungen zur Finanzausstattung des Vereins bei und leisten so einen wichtigen Beitrag für die Förderarbeit. Der Jahresbeitrag gemäß der aktuellen Beitragsordnung beträgt 24,- € für Einzelpersonen, 12,- € für Schüler und Auszubildende, 36,- € für Familien und 120,- € für juristische Personen und andere Personenvereinigungen.

Selbstverständlich können die Mitglieder ihre eigenen Ideen einbringen und sich an Förderprojekten beteiligen. Wenn Sie Mitglied werden möchten, dann füllen Sie den Aufnahmeantrag aus.

… oder anders helfen:

Sie möchten gerne an den Förderverein spenden? Oder Sie verzichten anlässlich eines Geburtstags oder Firmenjubiläums auf Geschenke und sammeln Geld für den Verein? Gerne! Da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist, sind Ihre Spenden selbstverständlich steuerlich abzugsfähig.

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung.
 

WIR SUCHEN ... SIE HABEN ...

Der Förderverein möchte durch Öffentlichkeitsarbeit und Geschichtsforschung das Interesse von Bürgern, Touristen und Behörden für die Erhaltung, Instandsetzung und Nutzung der Cramer-Klett-Siedlung wecken, sowie finanzielle und tätige Hilfe von privater Hand besorgen und sinnvoll einsetzen.

Hierfür suchen wir alte Bilder, Fotos, Postkarten, eventuell Bauzeichnungen oder Akten über die Entstehung unserer Arbeitersiedlung. Sollten Sie im Besitz solcher Dokumente sein und möchten diese auch anderen zeigen, dann melden Sie sich bei uns. Wir werden die Dokumente mit Ihrem Einverständnis gerne u.a. auf unserer Homepage veröffentlichen.